In Europa hergestellt



Wäre es nicht billiger Kleidung in Asien herzustellen? Ja, das wäre es. Aber wir haben uns für eine andere Richtung entschieden. Wir möchten die Industrie in Europa unterstützen. So können wir außerdem auch garantieren, dass die Arbeitsbedingungen stimmen und alle Mitarbeiter einen fairen Lohn erhalten.

Unten können Sie die verschiedenen Prozesse sehen, die die Unterwäsche durchläuft, bevor sie fertig zum Tragen ist.

Spinnen
Wir kaufen die natürlichen Rohmaterialien von zwei deutschen Lieferanten, Zwickauer Kammgarn und Weber & Heusser. Sie stellen sicher, dass die Rohfasern in Deutschland zu Garn gesponnen werden.

Stricken
Das Garn wird von unserem Partner, Sontex, in Dänemark zu Stoff gestrickt. Wir streben danach, immer wenn möglich lokale Lieferanten zu finden. Das macht die Lieferkette transparenter und erleichtert es uns, Anpassungen vorzunehmen und neue Materialien zu entwickeln.

Färben
Alle Produkte werden in unserer umweltfreundlichen Färberei, L. P. Hansens Eftf. textilfarveri, in Dänemark gefärbt (mit Ausnahme des graumelierten Materials, das schon gefärbt von unserem GOTS-zertifizierten Lieferanten gebracht wird. Dieser bringt uns auch die Wolle-Seide-Mischung in blau und schwarz.). In unserer Färberei benutzen wir nur die reinsten Farbstoffe und keine schädlichen Chemikalien oder Schwermetalle. Erfahren Sie mehr unter „Umweltfreundliche Färberei“.



Zuschneiden
Wir haben in Litauen unsere eigene Fabrik, in der die Zuschnitte gemacht werden, Danva. Mit unseren litauischen Kollegen arbeiten wir sehr eng zusammen und haben täglich Kontakt.

Nähen
In der Näherei, Avadan, in Litauen haben wir circa 270 talentierte Mitarbeiter. Sie nähen und prüfen alle Produkte, bevor diese nach Hause in unser Lager in Dänemark verschickt werden. Die Arbeitszeiten sind wochentags von 7 Uhr bis 15:30 Uhr. Vorher haben wir in zwei Schichten gearbeitet, aber das wurde 2012 für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie geändert.

Produktion außerhalb der EU
Unsere Produktion in Litauen hat Schwierigkeiten unsere Nachfrage zu erfüllen. Darum haben wir vor kurzem eine Zusammenarbeit mit einer Näherei, Lubawa, in Weißrussland begonnen. Es ist das erste Mal, dass wir außerhalb der Europäischen Union produzieren. In Lubawa nähen etwa 30 Mitarbeiter für uns. Wir haben die Arbeitsstätte mehrfach besucht und haben einen sehr guten Eindruck gewonnen.





LIES MEHR ÜBER NACHHALTIGKEIT