AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Käufe im Onlineshop unter www.dilling-unterwaesche.de

 

1. Teil: Allgemeine Geschäftsbedingungen

Der Firma

Anky Production A/S

Sundsvej 62
7400 Herning


KÖNIGREICH DÄNEMARK

Telefon: +45 97120588
E-Mail: Kundenservice@dilling-unterwaesche.de

USt-Ident-Nr.: DK 21871583

Registergericht: Erhvervs- og Selskabsstyrelsen
Registernummer: 21871583
Vertretungsberechtigter Vorstand: Villy Hyldgaard Bertelsen
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Bente Bertelsen

Der Auslandsvertreter der Firma, der für den Verkauf und den Kundendienst in Deutschland zuständig ist, ist:

Morten Dilling

DILLING Unterwäsche
Engelbergerstrasse 19
79106 Freiburg im Breisgau

E-Mail: Kundenservice@dilling-unterwaesche.de
Tel.: 0049 (0)761 28 53 02 03
Fax: 0049 (0)761 28 53 89 74


USt-Ident-Nr.: DE259932857

 

1. Vertragsgrundlagen

Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB) enthalten die zwischen dem Kunden und der Firma
Anky Production A/S, Sundsvej 62, 7400 Herning, Königreich Dänemark (nachfolgend „Firma“) ausschließlich geltenden Bedingungen, soweit diese nicht durch schriftliche Vereinbarungen zwischen den Parteien abgeändert oder durch konkrete (auch mündliche) Individualabreden ersetzt werden. Die AGB gelten für alle über die Internetseite https://www.dilling-unterwaesche.de/ abgeschlossenen Verträge zwischen Kunde und Firma hinsichtlich der dort von der Firma angebotenen Waren.

 

2. Angebot und Vertragsabschluß

 

2.1

Die Firma bietet Waren im Internet an, diese sind, abweichende Angaben in der Artikelbeschreibung ausgenommen, ständig verfügbar und können durch den Kunden ausschließlich über das Internetangebot der Firma käuflich erworben werden.

2.2

Der Kunde kann aus unserem Sortiment Produkte auswählen und diese über den Button „In den Warenkorb“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Nachdem der Kunde die vorgesehenen Informationsfelder ausgefüllt hat, gibt er über den Button „Kostenpflichtig bestellen“ einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann er jederzeit über die in der oberen Seitenhälfte eingeblendete Schaltfläche zu den vorangegangenen Schritten im Bestellvorgang zurückkehren und die angegebenen Daten einsehen und ändern.

2.3

Der Antrag kann nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button „Ich habe die AGB gelesen und erkläre mich mit ihnen einverstanden. Ich wurde über mein Widerrufsrecht informiert.“ diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat.

2.4

Wir schicken daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die jeweilige Bestellung nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden bei uns eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Vertrag kommt erst durch die Abgabe der Annahmeerklärung durch uns zustande, welche wir Ihnen mit einer gesonderten E-Mail zukommen lassen werden.

 

3. Lieferungs- und Zahlungsbedingungen

 

3.1

Sämtliche Preise, die bei den dargestellten Produkten angegeben werden, beinhalten die jeweilige gesetzliche Umsatzsteuer und sonstige Preisbestandteile. Liefer- und Versandkosten sind in den angegebenen Preisen nicht enthalten.

3.2

Die Höhe der Versandkosten und gegebenenfalls zusätzlich anfallenden Kosten sind der Rubrik „Lieferbedingungen“ unter https://www.dilling-unterwaesche.de/Versand-Bezahlung/ zu entnehmen.

3.3

Bei grenzüberschreitender Lieferung können im Einzelfall weitere Steuern und/oder Abgaben (z.B. Zölle) vom Käufer zu zahlen sein, jedoch nicht an die Frima, sondern an die dort zuständigen Zoll- bzw. Steuerbehörden.

3.4

Die Firma liefert die Ware gemäß den getroffenen Vereinbarungen an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift. Bei einer Zahlung mit PayPal liefert die Firma die Ware an die bei PayPal hinterlegte Kundenanschrift. Der Kunde sorgt dafür, dass die angegebene Adresse korrekt ist und Zustellungen dort möglich sind. Sollte eine Zustellung nicht möglich sein, weil der Kunde dieser Pflicht nicht nachkommt, sind etwaig hierdurch entstehende Mehrkosten von ihm zu tragen und etwaige insoweit eintretenden Verzögerungen hinzunehmen.

3.5

Dem Kunden stehen die im Bestellablauf angezeigten Zahlungsmöglichkeiten zur Wahl.

3.6

Im Falle der Vorkasse ist der Kaufpreis mit Vertragsschluss (vgl. 2.2) zur Zahlung fällig.

3.7

Die beim Produkt angegebene Lieferzeit beginnt mit der unwidersprochenen Bestellung. Im Falle einer Nichtverfügbarkeit der bestellten Ware behalten wir uns vor, nicht zu liefern. In diesem Fall werden wir Sie unverzüglich darüber informieren und bereits erhaltene Gegenleistungen unverzüglich zurückerstatten. Lieferverzögerungen, die durch gesetzliche oder behördliche Anordnungen (z. B. Import- und Exportbeschränkungen) verursacht werden und nicht von uns zu vertreten sind, verlängern die Lieferfrist entsprechend der Dauer derartiger Hindernisse. Deren Beginn und Ende werden wir dem Käufer unverzüglich mitteilen.

 

4. Eigentumsvorbehalt

Die Firma behält sich das Eigentum an allen Waren, die von ihr an einen Kunden ausgeliefert wird, bis zur endgültigen und vollständigen Zahlung der gelieferten Ware vor. Soweit die Firma im Rahmen der Gewährleistung eine Ware austauscht, wird bereits heute vereinbart, dass das Eigentum an der auszutauschenden Ware wechselseitig in dem Zeitpunkt vom Kunden auf die Firma bzw. umgekehrt übergeht, in dem einerseits die Firma die Ware vom Kunden zurückgesandt bekommt bzw. der Kunde die Austauschlieferung von der Firma erhält.

 

5. Retourenabwicklung

 

5.1

Für den Fall, dass der Kunde die gelieferte Ware an die Firma zurücksendet und die Firma zur Übernahme der Kosten gesetzlich verpflichtet ist (z. B. bei Reklamation), wird der Kunde gebeten, die Firma vorab über die Rücksendung zu informieren. Dieses Vorgehen erleichtert die Zuordnung der Sendung und beschleunigt die Abwicklung. Für den Fall, dass der Kunde die Portokosten bezahlt hat, obwohl er zur Übernahme der Kosten nicht verpflichtet war, wird die Firma die Portokosten umgehend erstatten.

5.2

Die Firma bittet den Kunden, die gelieferte Ware pfleglich zu behandeln und Beschädigungen, Verschmutzungen und ähnliches vermeiden. Die Rücksendung der Ware sollte möglichst in der Originalverpackung erfolgen. Sollte dies nicht möglich sein, wird gebeten, für eine Verpackung zu sorgen, die sich für einen ausreichenden Schutz der Ware vor Transportschäden eignet.

5.3

Beachtet der Kunde die vorstehenden Hinweise in Ziff. 5.1 und 5.2 nicht, so hat dies nicht den Verlust seiner Rechte zur Folge.

5.4

Hat ein Verbraucher den Vertrag widerrufen, kann die Firma die Rückzahlung der empfangenen Leistung verweigern, bis sie das Produkt zurückerhalten hat oder der Verbraucher den Nachweis erbracht hat, dass er die Waren abgesandt hat. Dies gilt nicht, wenn die Firma angeboten hat, die Waren abzuholen.

5.5

Für die Ausübung des Widerrufsrechts gilt folgendes: Der Kunde kann die Beschaffenheit, Eigenschaft und Funktionsweise der Ware wie in einem Ladengeschäft prüfen. Für eine Verschlechterung der Ware hat der Kunde Wertersatz zu leisten, wenn diese auf einen Umgang des Kunden mit der Ware zurückzuführen ist, der über die Prüfung in einem Ladenlokal hinausgeht. So hat z. B. die Nutzung der Sache wie ein Eigentümer einen Wertverlust zur Folge, der vom Kunden zu erstatten ist.

 

6. Gewährleistung 

 

6.1

Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche.

6.2

Diese Ansprüche verjähren gegenüber Verbrauchern nach Ablauf der gesetzlichen Frist ab Erhalt der Ware. Ist der Kunde Unternehmer, verkürzt sich die Verjährungsfrist für Neuwaren auf ein Jahr ab Gefahrübergang. Bei gebrauchten Waren sind Gewährleistungsansprüche des Kunden, der Unternehmer ist, ganz ausgeschlossen. Bei der Lieferung von Gebrauchtwaren reduziert sich die Verjährungsfrist für Verbraucher auf ein Jahr ab Erhalt der Ware.

6.3

Ausgenommen von der Verkürzung der Verjährung in Ziffer 2. sind Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche, die der Kunde nach den gesetzlichen Vorschriften wegen Mängeln nach Maßgabe von Ziffer 5 geltend machen kann. Darüber hinaus gilt für Unternehmer, dass die gesetzlichen Verjährungsfristen für den Rückgriffsanspruch nach § 478 BGB unberührt bleiben. Gleiches gilt für Unternehmer und Verbraucher bei vorsätzlicher Pflichtverletzung und arglistigem Verschweigen eines Mangels.

6.4

  • Für Unternehmer gilt weiter abweichend von Ziffer 6.1:
  • Ein unwesentlicher Mangel begründet grundsätzlich keine Mängelansprüche.
  • Die Firma kann die Art der Nacherfüllung bestimmen.
  • Erfolgt im Rahmen der Mängelhaftung eine Ersatzlieferung, so beginnt der Lauf der Verjährung nicht erneut.

6.5

Ist der Kunde Kaufmann i.S.d. § 1 HGB, so gilt für ihn gemäß § 377 HGB die kaufmännische Untersuchungs- und Rügepflicht. Die Ware gilt als genehmigt, wenn der Kunde die dort geregelten Anzeigepflichten unterlässt. Ist der Kunde Verbraucher, so wird er gebeten, angelieferte Waren mit offensichtlichen Transportschäden bei dem Zusteller zu reklamieren und hiervon die Firma in Kenntnis zu setzen. Kommt der Kunde dem nicht nach, wirkt sich das nicht auf seine gesetzlichen oder vertraglichen Ansprüche aus. 

 

7. Haftung

 

7.1

Die Firma haftet für einfache Fahrlässigkeit nur bei Verletzung von vertragswesentlichen Pflichten, also der Verletzung von Pflichten, welche dem Käufer Rechtspositionen einräumen, die er nach dem Inhalt, Natur und Zweck dieses Kaufvertrags erwarten darf, und deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht („Kardinalpflichten“). Diese Haftung wird auf solche typischen Schäden und/oder einen solchen typischen Schadensumfang begrenzt, die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses vorhersehbar waren. In Bezug auf unwesentliche Vertragspflichten ist die Haftung des Anbieters bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen ausgeschlossen.

7.2

Die Firma haftet aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt

  • für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die der Verkäufer durch eine fahrlässige oder vorsätzliche Pflichtverletzung herbeigeführt hat. Gleiches gilt, wenn ein gesetzlicher Vertreter oder Erfüllungsgehilfe die schädigende Handlung verursacht hat;
  • für sonstige Schäden, die der Verkäufer durch eine grob fahrlässige oder vorsätzliche Pflichtverletzung herbeigeführt hat. Gleiches gilt, wenn ein gesetzlicher Vertreter oder Erfüllungsgehilfe die schädigende Handlung verursacht hat.

7.3

Darüber hinaus haftet die Firma uneingeschränkt bei Arglist und Garantieversprechen sowie für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz. 

 

8. Gerichtsstand, Erfüllungsort

Ist der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich rechtliches Sondervermögen, so ist der Erfüllungsort für Lieferungen und Zahlungen, einschließlich Wechsel und Scheckansprüche, Freiburg und der Gerichtsstand für alle Streitigkeiten zwischen der Firma und den vorgenannten Kunden Freiburg. Bei Verbrauchern gilt der gesetzliche Gerichtsstand.

 

9. Schlussbestimmungen

 

9.1

Die Firma wird sämtliche datenschutzrechtlichen Erfordernisse, insbesondere die Vorgaben des Telemediengesetzes, beachten.

9.2

Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

9.3

Bei Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Kaufvertrages oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bleiben die übrigen Bestimmungen weiterhin wirksam. Im grenzüberschreitenden Lieferverkehr gilt deutsches Recht.

 

2. Teil: Kundeninformationen

 

1.

Die wesentlichen Merkmale der dargestellten Angebote sind der jeweiligen Warenbeschreibung zu entnehmen.

2.

Für den Einsatz des für den Vertragsschluss genutzten Fernkommunikationsmittels fallen keine weiteren Kosten an, die über diejenigen der bloßen Nutzung des Fernkommunikationsmittels hinausgehen.

3.

Das Zustandekommen des Vertrages richtet sich nach Maßgabe von Punkt 2.1-2.4 der AGB der Firma.

4.

Der Kunde kann seine Eingaben vor Abgabe seiner Bestellung mit den von der Firma zur Verfügung gestellten technischen Mitteln innerhalb der jeweiligen Eingabefelder mittels den üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren. Vor der rechsverbindlichen Abgabe eines Angebotes kann der Kunde seine Eingaben auf der nachfolgenden Bestätigungsseite nochmals überprüfen. Durch Anklicken des „Zurück“ Buttons seines Browsers kann der Kunde auf die vorherige Seite zurückkehren und evtl. Eingabefehler korrigieren.

5.

Der Vertragstext wird bei Bestellungen durch uns gespeichert. Die konkreten Bestelldaten werden dem Kunden per E-Mail zugesendet; zusätzlich kann der Kunde diese in unserem Kunden Login-Bereich bis zu 60 Tage nach dem Kauf einsehen.

6.

Die für den Vertragsabschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch.

7.

Die Firma hat sich nicht speziellen und vorstehend nicht erwähnten Verhaltenskodizies unterworfen.

8.

Im Übrigen gelten die Bestimmungen aus den AGB bzw. der jeweiligen Produktbeschreibungen.